Akupunktur

Die Reizung von Akupunkturpunkten, vor allem mit Nadeln, ist wohl die älteste und am weitesten verbreitete Heilmethode der Welt. Am bekanntesten ist die Klassische Chinesische Akupunktur, die so genannte Körperakupunktur.

akupunkturDie Nadelung der Akupunkturpunkte hat eine harmonisierende Wirkung, Fülle (Schmerzen) wird gedämpft, Schwäche (Energiemangel) angeregt und Blockaden gelöst, so dass ein ungestörtes harmonisches Fliessen gefördert wird.

In der Regel werden 2 Akupunkturbehandlungen in der Woche durchgeführt, in Serien von 10 – 12 Behandlungen. Darauf folgt meist eine Pause von 2 – 3 Wochen. Wenn der Therapieverlauf oder die Schwere der Behandlung es erforderlich macht, sind weitere Behandlungsserien erforderlich. 3 – 4 Monate nach Abschluss der Behandlung sind zur Auffrischung 2 – 4 Akupunktursitzungen zu empfehlen, die zur Stabilisierung des Heilerfolgs beitragen. Bei erneutem Auftreten der Erkrankung nach Monaten oder Jahren, z.B. bei Migräne, sollte frühzeitig mit einer erneuten Akupunkturbehandlung begonnen werden, die in der Regel deutlich kürzer ist als der erste Behandlungszyklus.

Erkrankungen des Bewegungsapparates

  • Schulter-Arm-Syndrom
  • Tennisellenbogen
  • Rücken-/Kreuzschmerzen, Ischialgien
  • Gelenksarthrose
  • Knie-, Hüft-, Rückenwirbelgelenksarthrose

Erkrankungen der Atemwege

  • Allgemeinen Erkältungskrankheiten
  • Akute / chronische Nebenhöhlenentzündung
  • Akuter Bronchitis und Bronchial-Asthma

Neurologischen Erkrankungen

  • Kopfschmerz und Migräne
  • Trigeminus-Neuralgie
  • Lähmung nach Schlaganfall
  • Gesichtslähmung

Andere Erkrankungen

  • Verstopfung, aber auch Durchfall
  • Allergien (Heusschnupfen, Hautallergie)
  • Raucherentwöhnung
  • Abwehrschwäche, besonders bei Kindern
  • hormonellen Störungen bei Frauen
  • Schlafstörungen
  • Herz-, Magenneurose
  • Angstzuständen, Depression
Akupunktur